Vorbereitung


Buch des Lichts


Früher führten die Magier und Hexen ein "Grimoire", ein sogenanntes "Buch der Schatten", in welchem sie ihre Zaubersprüche, Rituale und Rezepte niederschrieben.

 

Gerne möchte ich Euch ein "Buch des Lichts" ans Herz legen:

Es soll Euer ganz persönlicher Begleiter werden, ein Hohepriesterinnen-Tagebuch, in welchem Ihr Eure Träume, Erfahrungen, Erkenntnisse, Wünsche, Visionen und wichtige Schlüsselsymbole Eurer persönlichen Seelensprache festhalten könnt.

 

So entsteht bis zum Ende der Weiterbildung ein schönes Nachschlagewerk Eurer Erlebnisse und individuellen Entwicklung, welches im Alter bestimmt eine wunderbare Erinnerung für Euch sein wird.

(Stellt Euch vor, wenn wir im Altersheim in unseren Büchern des Lichts lesen - da gibt es vielleicht nicht nur für uns etwas zu schmunzeln ;-) Und was gibt es kostbareres, als Humor, um die Bürden des Lebens zu ertragen...)

 

Euer Buch des Lichts darf genau so sein, wie Ihr Euch das wünscht: Ob dicker Schmöcker oder kleines Notizbuch ist Euch überlassen.

Eine besonders schöne Idee ist es, ein Buch mit leeren Seiten selber zu gestalten / verzieren und Eure Kreativität auszuleben, um das Buch für Euch zu personalisieren.

 

Bücher mit leeren Seiten findet Ihr in jeder Papeterie oder natürlich auch online; Bücher mit Hexensymbolen usw. in Hexenläden wie z. B. der Zwischenwelt in Luzern oder dem Zauberkessel in Lenzburg.

 

Wieso "Buch des Lichts"?

 

Gerne möchte ich unser Buch der Schatten (BoS) "Buch des Lichts" (BoL) nennen, weil wir auf lichtvollen Pfaden wandeln und unser gemeinsamer Weg Licht ins Dunkel unseres Daseins bringen soll.

Natürlich beinhaltet dieser Weg auch (und zu einem grossen Teil) die Auseinandersetzung mit unseren Schatten, aber "Buch des Lichts" ist doch eine inspirierendere Bezeichnung, findest Du nicht? :-)

 

Ritualwerkzeuge


Jetzt wird es mystisch und magisch, wie bei Harry Potter in Hogwarts...

 

 

Ritualwerkzeuge sind zwar kein "Muss", können aber unsere praktische magische Arbeit und die Rituale ergänzen und bereichern.

Vor Ort stelle ich Euch ein Set Ritualwerkzeuge zum Gruppengebrauch zur Verfügung; falls Ihr auch zu Hause mit Ritualgegenständen arbeiten möchtet, empfiehlt es sich, sich eigene Werkzeuge anzuschaffen (die übrigens auch eine schöne Dekoration Eures Altars darstellen).

 

Das wären u. a.:

 

- Dolch / Messer ("Athame")

- Kelch, Schale oder sonstiges Gefäss, welches dicht bzw. für Flüssigkeiten geeignet ist

- Symbol eines Pentagramms oder sonstigen Schutzzeichens (Anhänger, Tuch mit Symbol oder auch einfach eine Zeichnung)

- Zauberstab oder Rute / Zweig

- Kerze/n

- Heilsteine, persönliche Glücksbringer und Talismane

- Räucherset (feuerfestes Gefäss, Sand / Räucherstein, Räucherkohle, Zange & Räucherwerk)

- Runen, Tarot- und Orakelkarten

 

 

 

"Betrachtet man ein Blatt im Frühling, muss man sich unweigerlich darüber wundern,

wieviel Stärke in dieser offensichtlichen Verwundbarkeit liegt."